"EXIT SERVICE. Was kann ich für Sie tun?"

 

"Escort machen andere. Ein für alle Mal."

 

Seit ungefähr über einem Jahr bekomme ich in un- und regelmäßigen Abständen Anrufe von - ich schätze mal der Stimme nach - jüngeren bis mittelalten Männern. Manchmal höre ich im Hintergrund des Anrufers auch noch ca. 4 andere Stimmbänder brummen und schäppern.

 

Bisher war es meistens nachts. Manchmal so spät, dass ich den Anruf erst am nächsten Tag entdeckt habe. Manchmal wird mir die Nummer angezeigt, manchmal ist es ein anonymer Anruf.

Eigentlich kenne ich nur zwei Menschen in meinem Leben die mit unbekannter Nummer bei mir anrufen - darunter meine Schwester. Sollte jemals die Hütte brennen, können beide bekannten Anonymen natürlich auch anrufen - ist klar.

 

Anders ist es bei den Herren der Schöpfung, die sich nun hin und wieder bei mir melden, und fragen, ob sie "hier" richtig seien - und zwar beim Escort Service München...?!

Ich weiss noch, damals, beim ersten Anruf... hach, das waren noch Zeiten. Da war ich irritiert, fragte nach, woher sie denn bitteschön meine Nummer hätten und wie sie überhaupt auf die Idee kämen. Damals hatte ich noch Herzklopfen - und das nicht vor Begeisterung oder ob der romantischen Einladung des Nachts noch nach Moosach zu ihm, dem Anrufer und seinen Kumpels, zu kommen.


Eben, vorhin beim Abendessen kochen, kam ein Anruf ausnahmsweise noch bei Tageslicht von einem Männchen, der mich fragt, ob ich denn Zeit für ihn hätte.

Mittlerweile habe ich einen anderen Umgang damit gefunden. Ich musste tatsächlich lachen, als er mich nach meinen Diensten fragte. Auf meine Aussage hin, dass ich für seine Anfrage nicht zur Verfügung stehen würde, fragte er mich doch glatt, ob ich mich nicht trotzdem mit ihm treffen könne. Meine Stimme wäre so "geil".

Dank Corona hat er schnell verstanden, dass ich gerne zunächst 2.482 andere Menschen sehen wollen würde, bevor ich mich mit ihm romantisch an der Isar entlangschlängele.

 

Ich habe es aufgegeben herauszufinden, auch bei ihm, woher er meine Nummer hat. Die Antwort lautet oft: "Hab isch ausm Internetz." - "Und wo genau steht das im Netz?" - "Na, im Netz."

Mein Name bei solchen Anrufen ist meistens Schantall. Nichts gegen alle "echten" Chantelles.

Eigentlich finde ich den Namen ja wirklich schön. Ehrlich. Seine Bedeutung ist "die Singende" - und das trifft auf mich auch zu - was ich leider seit langem schon nicht mehr so oft mache, da ja Auftritte mit der Band seit 1,25 Jahren nicht erlaubt sind. Lediglich bei mir Zuhause, machnmal im Duett mit meinem Nachbarn schräg gegenüber durch die Wände oder im Altenheim hinter der Maske darf und kann ich singen. Hach ja... gut. Doch das ist ein anderes Thema. Zurück zum Excort-Dienst-Anruf und warum die FRAU ENDLICH Seite Anlass sieht darüber zu schreiben.

 

3 Wochen später...

 

Als ich hier mit diesem Blog-Eintrag begonnen hatte, waren mir die Hintergründe bezüglich meiner Anruferschaft noch nicht ganz so klar wie jetzt. 

Mittlerweile hat diese Geschichte eine Wandlung genommen, die mir, ehrlich gesagt, ein bisschen unangenehm ist. Doch wir leben in Zeiten, in denen man sich auch über Unangenehmes mitteilt, mitteilen sollte, damit andere davon profitieren und nicht in die selbe Falle tappeln.

 

Folgendes geschah einen Tag nach dem letzten Anruf in meiner kleinen Küchenzeile ohne Fenster:

Ich saß mit meiner Freundin am Küchentisch. Wir schwelgten in Gedanken mit schwingendem Weinglas und unterhielten uns, als kurz vor Mitternacht abermals eine mir nicht bekannte Nummer (diesmal wurde sie wenigstens angezeigt) an mein Telefon anklopfte. Ich bat meine Freundin ran zu gehen. Mir war grad nicht danach, abermals darüber zu diskutieren, warum ich nicht nach "woauchimmer" hinkommen wolle.

Während ich ihr dabei zu sah, wie sie sich charmant wie sie ist, mit dem jungen Mann "Nico" unterhielt, der sie darum bat, doch zu kommen, da "die Amerikaner da seien", kam mir die Idee, dass sie ihn doch bitte fragen könne, ob er uns einen Sreenshot von der Seite zukommen lasse, von der er meine Nummer hat.

Seine Antwort war zunächst "Na, Escort Münschn".

Es dauerte zwar auch ein kleines Weilchen, bis meine Freundin Nico davon überzeugen konnte, uns ein Bild zu schicken und ihn letztlich "abzulegen" - er und seine Kumpels riefen noch 3x an, weil meine Freundin einfach auch so nett ist - doch innerhalb von 2 Minunten war tatsächlich ein Bild da.

Ich konnte meinen Augen und allem anderen nicht glauben, doch es stand tatsächlich an 5. oder 6. Stelle unter "Escort München" auf der Google Maps Seite:

FRAU ENDLICH - Beförderungs- und Begleitservice

 

 

Ich war entsetzt.

Wer bitte hat sich diesen Scherz erlaubt?

Wer hat mich bzw. FRAU ENDLICH soweit gebracht, Männer dazu einzuladen, den Dienst, den FRAU ENDLICH anbietet so dermaßen zu diffamieren?

 

Eine weitere Weißweinschorle musste her und unser Gehirn arbeitete. Meine Freundin ist Anwältin. Klar war, dass sie gleich nach dem Wochenende (die meisten Anrufe kamen natürlich auch eher zum Wochenende hin) bei Escort München als meine Anwältin anrufe und sie zur Not auf der Stelle wegen Verleumdung, oder wie das heißt, verklage.

 

Nach der 2. Weißweinschorle kam jedoch plötzlich ein Gefühl von innerer Wärme hoch, was ich von früher kenne. Ein Gefühl, wenn man bei irgendwas erwischt wird, was jetzt nicht ganz so in Ordnung war, man das ja eigentlich vorher schon wusste, doch man hat sich halt trotzdem ausprobiert.

Mir fiel plötzlich ein, warum FRAU ENDLICH mit dem Begleitung und Beförderung in Verbindung gebracht werden konnte.

 

Als ich im März 20 diese Seite in mein Leben gerufen habe, musste ich mich natürlich auch in tagelanger Arbeit dahinter machen, wie man bei Google auftaucht, was man wie, wohin und warum hinschreibt usw...

Unter der Hauptrubrik "Dienstleistung" hatte man eine, wie ich fand, recht übersichtliche Auswahl. Life Coach, Schulung, Therapeutin, Mechanikerin o.Ä. war für mich und FRAU ENDLICH nicht stimmig.

Doch als Beförderungs- und Begleitservice erschien, war ich total begeistert. Ja, genau. DAS ist es, was FRAU ENDLICH anbietet. Wir "befördern" quasi Menschen auf die andere Seite im Sinne von einer echten, empathischen Begleitung. Niemand muss im Sterben liegen oder lebensmüde sein, doch FRAU ENDLICH bietet Unterstützung im Umgang von Sterben, Tod, Abschied & Co. an - DAS ist doch WAHRHAFTIGE Begleitung, oder nicht?

 

Meine Freundin lag mit Tränen vor Lachen beinahe unterm Tisch. Mir war das kurzzeitig äußerst unangenehm. Doch irgendwie habe ich mich in diesem Moment auch selbst in den Arm genommen, weil ich dachte, gut, dass ich so unvoreingenommen bin und noch etwas Kindliches in mir habe. Ich wäre tatsächlich nie in meinem Leben darauf gekommen, dieses Beförderungs- und Begleitservice mit "Escort" in Verbindung zu bringen.

Mit "Exit" eben schon.

 

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0